Seit Mittwoch hatten die Rechenmodelle Regen auch für unsere Ecke der Insel ermittelt. Mal mehr, mal weniger, mal für die Nacht und mal tagsüber. Erreicht hat uns bis heute nichts. Offensichtlich sind die Computer mit der aktuellen Situation deutlich überfordert. Als gestern bei ausgerechneten elf eine Zeitlang achtzehn Knoten und mehr in die Bucht wehten, wurden die Zweifel noch deutlicher.
Heute nun ein kräftiger Gewitterguss. Aber nur kurz. Und wir hatten uns auf den ersten Tag mit zwölf Sonnenstunden gefreut. Sonnenaufgang 7:14, -untergang 19:14 Uhr. Wird Zeit, dass wir die Tore eine halbe Stunde länger offen halten. Es bleibt jedoch nach wie vor unklar, was uns bis zum Ende des Monats an Spaß auf dem Wasser erwartet. Immer wieder fallen die Rechenergebnisse total verschieden aus. Auf nichts kann man sich verlassen. Wir müssen es also nehmen wie früher, als es noch keine Computerrechnungen gab…